Hilfsmittel geben mehr Sicherheit

Mehr Sicherheit ist mehr Komfort, - im betreuten Wohnen (Senioren-/Pflegeheime u.a.), auf Reisen (Hotel u.a.)
und zu Hause.

Weshalb sind Greif-, Umsetz- und Stützgriffe als Hilfen so wichtig?
Was müssen Planer, Handel und Installateur beachten?
Was sollten Bauherr / Betreiber / Benutzer beachten?

Weshalb sind Greif-, Umsetz- und Stützgriffe als Hilfen so wichtig?


Weil

* der Sanitär-/Nassraum noch vor der Küche der kritischste und empfindlichste Wohnbereich überhaupt ist
* die richtige und ausreichende Ausstattung des umgebenden Lebensraumes für den Senior und den Behinderten von größter Bedeutung ist, weil dies auf Nassräume/Badezimmer mehr als auf alle anderen Wohn-/ Lebensbereiche zutrifft
* Stürze eine der häufigsten echten Bedrohungen im Alter sind. Studien zeigen auf, dass ca. 1/3 aller älteren Menschen 1 x pro Jahr stürzen. Das Risiko besteht hierbei nicht nur in Knochenbrüchen und Weichteilverletzungen sondern insbesondere in durch die Stürze häufig ausgelösten Angst und Rückzugstendenz älterer und behinderten Menschen.
* das eingesetzte Hilfmittel die Ruhe-, Halte- und Referenzpunkte schaffen muß die helfen, innerhalb eines Bewegungsradius kritische Streckenabschnitte zu sichern und zu überbrücken
* der Mobilitätseingeschränkte und Körperbehinderte nicht einfach greifen, ziehen oder stützen kann und das deshalb als Anforderungen in die behindertengerechten Planung primär einbezogen werden muß
* Erfolgserlebnisse im Rahmen der gebotenen Sicherheit selbständig ein Objekt zu erreichen und von fremder Hilfe unabhängig zu sein für den Behinderten helfend und positiv wirken sowohl auf seine seelische/psysische Konstitution wie auch auf sein körperliches Training.

TUST, als Pionier hier mit nahezu 30 Jahren Erfahrung in Entwicklung und Vertrieb, will mit dieser Check-Liste eine Hilfe gegen Unsicherheit, Mißverständnissen oder Unwissenheit geben. Was ist für die Planung und für die Einrichtung zugrunde zu legen bzw. zu beachten ?